151030_Fantitsch_Kontraste_Der_Vorname00

© Oliver Fantitsch

Der Vorname

Theater Kontraste

Hamburg

 

Premiere  03. November 2015

WA           04. November 2016

WA            13. Juni 2018

 

Regie:  Meike Harten

Ausstattung:  Sabine Flunker           

Besetzung

Jodie Ahlborn /

Sina Maria Gerhardt      Anna

Konstantin Graudus       Pierre

Michael Lott /

Markus Frank                  Vincent             Vivien Mahler                  Babou

Benjamin Utzerath          Claude

von

M. Delaporte / A. de la Patelliére

Die Welt

Eine furiose Attacke auf Herz, Hirn, Zwerchfell und tiefere Regionen des menschlichen Körpers reitet das Theater Kontraste in der Komödie Winterhuder Fährhaus mit der Gesellschaftskomödie "Der Vorname" von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patelliére.

Es ist eine von der ersten bis zur letzten Minute äußerst gelungene Inszenierung von Meike Harten, die einmal mehr beweist, wie genau sie das Leben beobachtet und wie gut sie Schauspieler entsprechend führt, wie sie auf den Punkt Pointen setzt und die Kunst des richtigen Timings perfekt beherrscht. Bravo. Ebenfalls zu loben ist Sabine Flunker, die aus Obstkisten ein Bücherregal der Extraklasse gezaubert hat. Zudem hat sich hier aber auch ein Schauspieler-Quintett zusammengefunden, dem das Etikett staatstheaterwürdig angeheftet werden müsste, wenn nicht selbst die kleinsten Häuser, das Theater Kontraste gehört dazu, über eine Riege vorzüglicher Gast-Schauspieler verfügten. Inzwischen ist das Renommée der Bühne so gut, dass ihm Verlage Stücke anvertrauen, auf die für gewöhnlich finanziell besser ausgestattete Bühnen abonniert sind, in der Hoffnung, dass dort die Qualität stimmt. Hier stimmt sie auch.

(...) Wir lachen uns kaputt und fassen uns betreten an die eigene Nase.

HH Abendblatt

Bildungsbürger außer Kontrolle

Die französische Komödie „Der Vorname“ hatte als gelungene Neu-Inszenierung im Theater Kontraste Premiere. Die Gesellschaftskomödie "Der Vorname", die 2012 am Schauspielhaus deutschsprachige Erstaufführung hatte, spielt in einer gelungenen, bei der Premiere teils sogar mit Getrampel gefeierten Inszenierung von Meike Harten. Die Schauspieler, sie geben das, was die Autoren Matthieu Delaporte und Alexandre de La Patelliére für ihren Pariser Theatererfolg als tollen Rahmen geschaffen haben. Und großteils sogar noch mehr. (...) Dialoge und Pointen sitzen. (...) Ohne dass einer der Männer die Hosen herunterlässt, stehen am Ende alle Beteiligten fast nackt da. Seelisch entblößt, nahezu entlarvt. Ein Verdienst nicht bloß des Autorenduos, auch der Regisseurin Meike Harten.

 

Hamburger Morgenpost

Schlammschlacht im trauten Familienkreis:

Ein kleiner Anlass lässt in der französischen Farce "Der Vorname" im Theater kontraste am Winterhuder Fährhaus die Stimmung explodieren. (...) Applaus! Applaus!

NDR 90,3

00:00 / 03:50