Presse

 

LW, 7.1.09

Getragen von einer brillianten schauspielerischen Leistung der drei Akteure, einer einfachen, aber sehr wirksamen und klar strukturierten Inszenierung (Meike Harten) und durch den subtilen und wortgewandten Text ist Yasmina Rezas «Kunst» ein echter Hochgenuss der heiteren Theaterkost, den man sich nicht entgehen lassen sollte. 

 

Tageblatt, 10.10. 08

Einfach köstlich sind der bittere Ernst Hans-Jörg Freys, die Verbissenheit Germain Wagners und die emotionalen Ausbrüche Luc Feits: wer Lust auf einen äußerst amüsanten Theaterabend mit Tiefgang hat, sollte (...) unbedingt ins Kasemattentheater gehen.

 

d'Lëtzebuerger Land, 24. 10. 08

Meike Harten hat diese verbale Meisterleistung sehr sachlich in Szene gesetzt. Sachlich deshalb, weil dieses Werk von dem Reichtum und der Abwechslung seiner erfrischenden Dialoge lebt (…) Der tosende Applaus nicht nur am Ende  der Vorstellung bezeugte die Wucht und den Unterhaltungswert eines Dramas, das zum Glück im Februar 2009 wiederaufgenommen wird.   

 

100komma7, 14.10. 08

Diese Aufführung sucht wirklich vom rein Schauspielerischen Ihresgleichen - (…) und dabei wirkt, weil so professionell angepackt, alles an diesem Stück so einfach, so lässig, so leicht, fast verspielt dahingezaubert (Regie: Meike Harten) .(…). Deshalb bleibt nur noch zu sagen: gehen Sie sich alle, so schnell wie möglich, diese neue Produktion des Kasemattentheaters anschauen.    

 

1/9

KUNST

Eine intellektuelle Komödie

von Yasmina Reza

Kasematten Theater  

Luxembourg

 

Premiere   10. Oktober 2008              

 

 

Regie:  Meike Harten

Ausstattung:  Katharina Polheim    

 

 

Besetzung

Lus Feit                    (Yvan)

Hans Jörg Frey        (Serge)

Germain Wagner     (Marc)